Mit Akupunktur die Selbstheilung unterstützen

Die Akupunktur ist das Kernstück der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Durch Stiche mit hauchdünnen Nadeln in die Akupunkturpunkte soll die Störung im Fluss der Lebensenergie (Qi) behoben werden. Obgleich die der Akupunktur zugrunde liegende Philosophie mit schulmedizinischen Vorstellungen unvereinbar ist, wird auch in der modernen westlichen Medizin immer häufiger zur Akupunkturnadel gegriffen.

Als umfassend ausgebildeter Akupunkteur mit Diplom A der Deutschen Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie (DGfAN) setze ich in meiner Praxis verschiedenste Akupunktur-Methoden ein. Neben dem klassischen chinesischen Ansatz setze ich bei verschiedenen Indikationen auch auf die Balanced-Methode ich Dr. Tan, und die neue Schädelakupunktur nach Yamamoto. Letzteres ist eine vom japanischen Arzt Toshikatsu Yamamoto entwickelte Methode, bei der fast ausschließlich über spezielle Punkte am Kopf akupunktiert wird. Vor allem bei Erschöpfungszuständen und Insomnie (Schlafstörungen) habe ich mit dieser Methode sehr gute Erfahrungen gemacht.

Die WHO hat eine Indikationsliste veröffentlicht, in der eine Vielzahl von Erkrankungen aufgelistet sind, bei denen Akupunktur auch nach wissenschaftlichen Kriterien eine Wirkung zeigt. Sie finden diese Liste etwas weiter unten auf dieser Seite. Diese Liste enthält viele Fachbegriffe, die Sie bei Bedarf mit Hilfe des Doccheck Felexikons nachschlagen können.

In meiner Praxis setze ich Akupunktur häufig in Kombination mit manuellen Verfahren ein. In vielen Fällen können Schmerzen am Bewegunsapparat mit Hilfe von Akupunktur sehr gut behandelt werden. Manuelle Therapien können dann für den Patienten angenehmer durchgeführt werden.

Bei akuten Allergien kann die augmentierte, d.h. verstärkte Akupunktur nach Dr. C. Covic eine große Hilfe sein. Im Unterschied zur traditionell chinesischen Akupunktur wird hierbei unter lokaler Anästhesie unterstützend eine Elektrostimulation eingesetzt. Die Wirkung der Akupunktur wird hierdurch um ein Vielfaches verstärkt.

Liste der Erkrankungen, die laut WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) mit Akupunktur behandelt werden können:

Bronchopulmonale Erkrankungen:

Bronchitis
Pseudokrupp
Hyperreagibles Bronchialsystem
Asthma bronchiale

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

Funktionelle Herzerkrankungen
Herzrhythmusstörungen
Angina pectoris
koronare Herzerkrankung
Hypertonie und Hypotonie
Durchblutungsstörungen

Gynäkologische Krankheitsbilder:

Zyklusstörungen
Dysmenorrhoe
Prämenstruelles Syndrom
Klimakterisches Syndrom
Mastapathie Fertilitätsstörungen
Geburtsvorbereitung
Geburtseinleitung
Geburtserleichterung
Laktationsstörungen

Neurologische Erkrankungen:

Migräne
Spannungskopfschmerz
Trigdminusneuralgie
Atypischer Gesichtsschmerz
Interkostalneuralgie
Posterneuralgie
Phantomschmerz
Polyneuropathie
Parästhesien Lähmungen
Fazialisparese Vegetative Dysfunktion

Gastrointestinale Erkrankungen:

Funktionelle Magen-Darm-Störungen
Singulars
Hyperemesi
Ösophagitis

Gastritis

Gastroenteritis

Ulcus ventriculi, Ulcus duodeni

Cholezystitis
Hepatitis
Obstipation, Diarrhö
Colon irritabile (Reizdarm)
Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems:

Myofasziale Schmerzsyndrome
Radikulärsyndrome
Pseudoradikulärsyndrome
Arthralgien
Arthrosen
Arthritis
rheumatoide Arthritis
HWS-Syndrom
Tortikollis
BWS-Syndrom
LWS-Syndrom
Lumbago
Ischialgie
Schulter-Arm-Syndrom
Peruarthritis humeroscapularis
Epikondylopathien
Karpaltunnelsyndrom
Kosarthrose
Koxalgie
Tonarthrose
Gonalgie
Tendinopathien (Erkrankungen der Sehnen, z.B. Tennis-Ellenbogen, Achillessehnenentzündung)

Psychische und psychosomatische Störungen und Suchterkrankungen:

Depressive Verstimmungen
Depression Schlafstörungen
Erschöpfungszustände Psychovegetatives Syndrom Unruhezustände
Entgiftungsbehandlung und Therapiebegleitung bei Suchterkrankungen wie: Alkoholabusus Nikotinabusus
Bulimie
Adipositas

Urologische Erkrankungen:

Cystitis
Prostatitis
Pyelonephritis
Funktionelle Störungen des Urogenitaltraktes: Reizblase
Harninkontinenz Enuresis nocturna Impotenz

Hauterkrankungen:

Urtikaria (Nesselsucht) Neurodermitis

Darüber hinaus setze ich in meiner Praxis in Frankfurt - Westend Akupunktur bei folgenden Erkrankungen ein:

  • Schmerzzustände am Bewegungsapparat in Folge von Unfällen / Verletzungen
  • unklare Beschwerden, Entzündungen und Schmerzen an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern
  • Allergien (hier vor allem die augmentierte Akupunktur nach Covic)
  • Suchtbehandlung
  • Schuppenflechte mittels augmentierter Akupunktur

Rechtlicher Hinweis: Akupunktur kann zerstörte Strukturen nicht wiederherstellen. Ein Heilungsversprechen kann nicht gegeben werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. rer. nat. Knut Eichstaedt - Heilpraktiker, Chiropraktiker, Dilpom-Akupunkteur (DGfAN)